Tee-Zeremonie

Europäer benutzen den Begriff »Teezeremonie«, aber es heißt auf japanisch »Cha no yu« , wörtlich übersetzt »heißes Wasser für Tee«. Oder wir nennen das auch »sa-do« oder »cha-do«. sa und cha bedeuten Tee, und do (oder dou) bedeutet »der Weg«.

Also bedeutet es für uns »Der Weg des Tees«. Dabei geht es um einen »Lebensweg«.

Teekurse für japanischen grünen Tee mit Mika Morita

Der »Teeweg« im heutigen Stil wurde von Sen no Rikyu (1522-1591) geschaffen. Er war derjenige, der den Ablauf einer Tee-Einladung und den Ablauf genauestens geregelt hat: Die Teezubereitung bis in das kleinste Detail folgt einem genauen Ritual.

Währen der Cha no yu sollte ein harmonisches Gefühl zwischen Gast und Gastgeber entstehen und Hochachtung und Respekt zwischen den Menschen und allen Dingen herrschen. Respekt gilt hierbei nicht nur den Menschen, sondern auch der sorgfältigen Handhabung der Teegeräte. Sauberkeit und Ordnung der Dinge und des Herzens sind wichtige Elemente der Prozedur. Und die Stille von innerer Einkehr und ihre Ausstrahlung in die Gemeinschaft.

Trinken Sie manchmal Tee und schauen Fernsehen? Und ist das Radio auch noch an? Wir leben in einer hektischen Welt und verpassen viele schöne Dinge im Leben. Trinken Sie doch mal eine Schale Tee wirklich ganz bewusst. Und genießen Sie die tiefe grüne Farbe, den hocharomatische Duft – und den süß-herben Geschmack von grünem Tee!

Termine:
Sonntag, 17.03.2019, von 13.00 bis 14.00Uhr. Ausgebucht!
Sonntag, 17.03.2019, von 15.00 bis 16.00Uhr. Noch 5 Plätze frei.
Samstag, 17.08.2019, von 16.00 bis 17.00Uhr. Noch 8 Plätze frei.

Kursgebühr: 29,- Euro pro Abend.

Teilnehmer: max. 8 Personen.

teezeremonie_matcha