Das Zeichen der Fünf

hinter Gittern

Auch wenn eine Strichliste die wahrscheinlich älteste Methode darstellt, die Häufigkeit eines Ereignisses schriftlich zu notieren, ist sie doch auch heute im Computerzeitalter immer noch aktuell und durchaus üblich. Dabei hat sich in allen Kulturen die Bildung von Blöcken, die das Ablesen der Summe erleichtern, durchgesetzt. In den meisten Kulturen dominiert die Bildung von Fünferblöcken, doch deren Darstellung ist regional sehr unterschiedlich.

Strichliste

Macht ein Europäer eine Strichliste, so setzt er vier vertikale Striche nebeinander und einen fünften diagonal darüber. In Japan (und China und Korea) hingegen wird aus den fünf Strichen das Zeichen Zeichen der Fünf geformt, welches für gerecht, richtig oder vollständig steht.

Bei der europäischen Zählweise besteht zudem die Gefahr der Verwechslung zwischen ||| und |||| und |||||, so daß versehentlich schon nach dem dritten, oder sogar erst nach dem fünften vertikalen Strich einmal abgestrichen wird. Die japanische Variante hat dieses Problem nicht, denn setzt man hier einen falschen Strich, so wird das Zeichen dadurch automatisch unleserlich.

Gefängnis in Asien
Auch in einem japanischen Gefängnis kann es schon mal etwas länger dauern...

Aber auch mit den Fingern wird in Japan auf andere Weise gezählt als hier in Europa. Mehr dazu erfahren Sie bald!

mm|jah